NEU | Autogenes Training

NEU | Autogenes Training

Systematisch und eigenständig zur Ruhe kommen, besser abschalten, leichter in den Schlaf finden oder durchschlafen.

Im Autogenen Training lernst du schrittweise, systematisch dich selbst in einen tiefen Entspannungszustand zu versetzen. Dein Körper soll so erfahren und wieder erlernen, wie sich Entspannung anfühlt.

Und mit der körperlichen Entspannung tritt dann ein zunehmend mentales Wohlgefühl auf.

Angebote für dich:

Einzelunterricht Autogenes Training

100 % Du

8 x 60 min

inkl. Kursunterlagen + Übungs-MP3s für zuhause

nur 560 Euro.

Auf Wunsch auch individuelle Stundenanzahl. Termine nach Vereinbarung.

Paarworkshop Autogenes Training

Du + 1 Lieblingsmensch*

8 x 75-90 min

inkl. Kursunterlagen + Übungs-MP3s für zuhause

nur 480 Euro p. P.

Auf Wunsch auch individuelle Stundenanzahl. Termine nach Vereinbarung.

*z. Z. leider nur Lieblingsmensch aus dem selben Haushalt erlaubt.

Kurzer Steckbrief:

Autogenes Training wurde bereits 1920 vom Berliner „Nervenarzt“ Johannes H. Schultz entwickelt – gar nicht mehr sooo neu. 😉 In den letzten hundert Jahren wurde dieses Entspannungsverfahren erfolgreich angewandt, weiterentwickelt und seine Wirkung vielfach wissenschaftlich erforscht und nachgewiesen.

Da die positiven Effekte von Autogenem Training wissenschaftlich gut nachweisbar sind, wird es als Prävention oft von Krankenkassen bezuschusst. Informiere dich ggf. bei deiner Krankenkasse.

Was genau ist Autogenes Training?

Autogen bedeutet aus sich selbst heraus. Tja, und Training bedeutet üben. Mit Autogenem Training übst du also, die Entspannungsreaktion deines Körpers selbstständig auszulösen.

Wie bei allen Entspannungsverfahren geht es darum, systematisch zu erlernen, wie man selbst eine natürliche Entspannungsreaktion aktivieren kann. Im Falle des Autogenen Trainings, funktioniert das über Autosuggestion (hilfreiche Formeln). Mit Hilfe dieser Formeln können genialerweise Körperfunktionen so verändert werden, dass sich körperliche und geistige Entspannung einstellen.

Somit kann Autogenes Training beispielsweise helfen, einen bereits begonnenen Teufelskreis aus Verspannungen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, psychischen Belastungen, innerer Unruhe zu durchbrechen und zu lindern. 

Besonders hilfreich hat sich Autogenes Training erwiesen bei:

  • Nervosität, innere Anspannung oder Reizbarkeit
  • Mattigkeit, Konzentrations- oder Schlafschwierigkeiten
  • bei psychosamtischen Belastungen, z.B. Nacken-Schulterverspannungen, Kopfschmerzen, Magenschleimhautreizungen
  • allgemeine Gesundheitsvorsorge, v.a. Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Magen-Darm-Erkrankungen
  • Schmerzbelastungen bzw. leichteres Ertragen von chronischem Schmerz
  • Unterstützung bei Raucherentwöhnung
  • speziell im Sport: Nutzung und Optimierung von Erholungs- und Ruhepausen

Hast du noch weitere Fragen und bist interessiert? Schreib mir einfach eine Nachricht! Ich freu mich.

Deine Alina